Die SPD erobert Hamburg zurück

Erdrutschsieg in Hamburg:  Laut vorläufigem vorläufigem Endergebnis zufolge erreicht die SPD bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg fast 50 Prozent der Stimmen. SPD-Chef Sigmar Gabriel gratuliert den Hamburger Sozialdemokraten und ihrem Spitzenkandidaten Olaf Scholz zu diesem „historischen Ergebnis“.

Die SPD kann in Hamburg allein regieren. Dem vorläufigen Endergebnis zufolge erreicht sie 48,3 Prozent der Stimmen. Die CDU halbiert ihr Ergebnis und rutscht auf 21,9 Prozent. Die Grünen kommen auf 11,2 Prozent. FDP (6,6 Prozent) und Linkspartei (6,4 Prozent) schaffen es ebenso in die Bürgerschaft.

„Historisches Ergebnis“

„Ich glaube, dass das ein historisches Ergebnis ist. Nicht nur für uns, sondern auch für die anderen“, sagte der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel vor hunderten jubelnden Menschen in der Berliner Parteizentrale. Der Erfolg habe einen Namen, „und der heißt Olaf Scholz“. Gabriel dankte dem SPD-Spitzenkandidaten und den Wahlkämpferinnen und Wahlkämpfern in Hamburg für ihren engagierten Einsatz.

Das Gemeinwohl in den Mittelpunkt stellen

Der Hamburger Erfolg zeige, was die Sozialdemokratie könne, nämlich "wirtschaftliche Kraft und soziale Sicherheit" verbinden, betonte Gabriel. Nah bei den Menschen zu sein und sich in deren Alltag gut auszukennen, sei ein erfolgreiches Motto des Hamburger Wahlkampfs gewesen. „Das Gemeinwohl muss wieder in den Mittelpunkt gestellt werden.“

Rückenwind für anstehende Wahlen

Mit Blick auf das Superwahljahr 2011 sagte er, das „beeindruckende Ergebnis“ sei „guter Rückenwind“ für die anstehenden Wahlen in Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz, Bremen, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0