Viele neue Köpfe und einige brennende Fragen

KOMMUNALPOLITIK SPD Süd benennt ihre Kandidaten zur Kommunalwahl und mögliche Themen für das Wahlprogramm

 

VON URSULA GROSSE BOCKHORN

 

WILHELMSHAVEN /GB Michael Veh will die Latte lieber zu hoch hängen. „Das wollen wir so machen wie in Hamburg“, gab der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Süd als Devise für die bevorstehende Kommunalwahl aus. Zwar haben personelle und finanzielle Turbulenzen den aus den alten Ortsvereinen Bant und Mitte fusionierten neuen Ortsverein in den ersten zwei Jahren seines Bestehens Kraft gekostet.

Jetzt aber steht er nach Darstellung Vehs rundum konsolidiert da. Und auch sehr geeint. Nicht nur um die Vorschläge für den neuen Vorstand gab es keine Diskussionen. Alle wurden einstimmig, allenfalls bei einer Enthaltung gewählt. Und die vom Vorstand vorgelegte Kandidatenliste für die Kommunalwahl wurde mit zustimmendem Kopfnicken quittiert. Eine gute Mischung mit einem erfahrenen Kapitän und neuen Gesichtern in der Mannschaft, wurde festgestellt. Von den bisherigen vier Ratsmitgliedern stellt sich nur Uwe Reese wieder zur Wahl, der auf Platz 1 gesetzt wurde. Ursula Aljets scheidet ebenso aus wie Angelika Thwin und die für Kurt Lorentz nachgerückte Petra Biel. Veh zeigte sich zuversichtlich, dass die SPD im neuen Wahlbereich 1, dessen Grenzen mit denen des Ortsvereins Süd übereinstimmen, am 11. September ein fünftes Mandat holen könnte. Mit ihm selbst (auf Platz 3), Petra Kolbe, Benjamin Lühr und Silvia Burkhart soll der Generationswechsel vollzogen werden. Die Liste wird nun dem Kreisvorstand vorgelegt. Dieser könne die Liste zwar ändern, ehe er sie bei der Wahlkreisdelegiertenkonferenz zur Abstimmung stellt. Aber damit sei eher nicht zu rechnen, so Veh.Die neue Ratsfraktion werde sich in jedem Fall ganz anders zusammensetzen als bisher, ergänzte Uwe Reese, der einen Einblick in die Arbeit des Rates gab. Von den bisherigen Mitgliedern trete die Hälfte nicht wieder an. Und nicht bei allen der acht Verbleibenden sei die Wiederwahl sicher. Zu den thematischen „Kriegsschauplätzen“, die noch eine Reihe künftiger Räte beschäftigen würden, zählt Reese das Thema Banter See. Aus den Reihen der Mitglieder wurde vorgeschlagen, die dort angestrebte Wohnbebauung möglichst den örtlichen Wohnungsbaugesellschaften zu überlassen. Eine europaweite Ausschreibung sei unumgänglich, hielt Reese dem entgegen. Das Thema Stadtentwicklung brannte etlichen Teilnehmern auf den Nägeln. Eine ihrer Fragen: „Hat die Stadt ein Gesamtkonzept?“ Sie wollten wissen: Was wird, wenn die Wohnbebauung ans Wasser verlegt wird, aus Baugebieten wie im Maadebogen? Und was wird aus den Wohnungsleerständen in der Südstadt? „Glauben unsere Stadtväter wirklich, dass die Leute aus Schortens nach Wilhelmshaven zurückkommen?“ Und es wurden Zweifel laut, dass es ausschließlich von Vorteil wäre, in größerem Ausmaß Senioren als Neubürger anzulocken. „Das kann die Stadt teuer zu stehen kommen.“Ins Wahlprogramm einbringen will der Ortsverein denn auch die Themen Banter See, Marktstraße-West, demografischer Wandel und die Verkleinerung des Rates. Dieser Vorschlag ist zwar bereits einmal gescheitert, doch das hinderte die Versammlung nicht daran, eine Wiedervorlage für sinnvoll zu halten. Eine Verringerung der Zahl der Ratsmitglieder reiche zwar nicht aus, den Haushalt zu sanieren, sei aber ein sinnvolles Zeichen. Und andere Städte kämen auch mit einem kleineren Feierabend-Parlament zurecht.

 

Der neue Vorstand: 1. Vorsitzender Michael Veh, stellvertretende Vorsitzende Torsten Frank und Uwe Reese, Kassierer Kay Zerhusen, Stellvertreter Jörg Ruelius, Schriftführer Benjamin Lühr, Stellvertreter Rainer Gruber, Beisitzer Jürgen Adam, Petra Kolbe, Edith Weiß, Helga Klöker, Ilona Reese, Silvia Burkhart, Hilke Gnadt, Lilo Prien, Harald Kolbe.

 

Bei der Kommunalwahl sollen im Wahlbereich 1 für den Rat kandidieren (in der Reihenfolge der vorgeschlagenen Liste): Uwe Reese, Petra Kolbe, Michael Veh, Benjamin Lühr, Silvia Burkhart, Jürgen Adam, Edith Weiß, Jörg Ruelius, Rainer Gruber, Ilona Reese, Harald Kolbe, Horst-Diedrich Kraeft, Frank-Henner Trenne, Wolfgang Willig.


© Copyright Wilhelmshavener Zeitung vom 24.02.2011, Seite 9

Kommentar schreiben

Kommentare: 0