SPD Ortsverein Voslapp besucht Kavernengelände Etzel

Überarbeiteter Bericht:

 

Am 14.07.2012 besuchten über 20 Genossinnen, Genossen und Gäste auf Einladung des SPD Ortsvereins Voslapp die Kavernenanlagen der IVG Etzel. Mit einem Bus fuhren sie vom Voslapper Markt zum Kavernen-Informationszentrum Etzel.


In einem gut 1-stündigem Gespräch mit Frau Meppen von der IVP konnten sich alle Besucher-Innen ein sehr gutes Bild über die Kavernenanlage machen. Fast alle mussten ihre Vorstellun-gen über die Kavernen revidieren und waren erstaunt, dass in dem gigantischen Steinsalzstock in in einer Teufenlage von 800 - 1750 m etwa 500 m lange, senkrecht in die Tiefe ragende Ka-vernen existieren, die in einer Zeit von 3,5 Jahren mit Nordseewasser ausgespült werden.

Derzeit werden bis zu 25 Kavernen gleichzeitig gesolt. Das Hohlraumvolumen einer Kaverne beträgt im Schnitt bis zu 650000 m³ . Das Steinsalz, das vor rund 240 Mio. Jahren abgelagert wurde und sich anschließend zu dem gigantischen Salzstock aufgetürmt hat, ist ideal zur Lagerung von Öl und Gas, da es sich nicht chemisch mit Öl und Gas verbindet und undurchlässig ist.


Die IVG besteht seit 100 Jahren und betreibt seit den 70iger Jahren den Kavernenbau in Etzel. Ziel war es damals in der Zeit der "Ölkrise" in Etzel eine Bundesrohölreserve anzulgen, um auch bei Lieferausfällen die Versorgung mit diesem wichtigen Rohstoff sicherzustellen. Heute lagern auch Portugal, Belgien und die Niederlande Öl in den hiesigen Kavernen.


Zur Zeit sind in Etzel 46 Kavernen Öl- bzw. Gasbetrieb. 99 Kavernen sind bisher genehmigt. 45 weitere Kavernen sollen für den Endausbau auf 144 Kavernen beantragt, da durch die Energiewende von 2007 der Kavernenbau erweitert werden soll. Bei den vielen Kavernen tauchte natürlich die Frage der Bodensenkung auf.Für den Endausbau mit 144 Kavernen wurden von der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) eine Senkungsprognose erstellt, nach der die Senkung im Jahr 2060 im Senkungstierfsten 2,3 m beträgt. Die Auswirkungen der Senkungen werden derzeit im Rahmen einer Umweltverträglichkeitsstudie (UVS) untersucht. Die UVS ist Teil der Genehmigungsunterlagen, die für das anstehende Planfeststellungsverfahren beim Bergamt eingereicht werden.

 

Zur Beobachtung der bisherigen Senkungen wird bereits seit Errichtung des Speichers in den 70er Jahren jährlich ein sog. Oberflächen nivellement durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass im Jahr 2011 die Senkungen an der tiefsten Stelle 29 cm betrugen. 

Um so früh wie möglich über die Folgen der Bodensenkungen und der gegensteuernden Maßnahmen aufzuklären, wurde im Herbst 2011 die Entwicklung eines Leitbilds "Kulturlandschaft Etzel" ins Leben gerufen. Dier Leitbildentwicklung war ein eigenständiger, rechtlich unverbindlicher Prozess im Vorfeld des Genehmigungsverfahrens. Das Leitbild wurde von lokalen Experten aus Behörden, Verbänden, Gemeinden, Landwirtschaft sowie Vertretern der Bürgerinitiative unter umfangreicher Einbindung der Bevölkerung entwickelt. Im Ergebnis wurde ein Gesamtkonzept, das eine Vorstellung davon gibt, wie die Landschaft im Gebiet Etzel zukünftig einmal aussehen soll.

 

 Nach dem ausführlichen Gespräch und Beantwortung der vielen Fragen wurde mit dem Bus das große Kavernengelände besichtigt. Es beeindruckte alle Teilnehmer-Innen sehr. Zum Abschluss der Unternehmung wurde beim gemeinsamen Mittagessen in der Voslapper Gaststätte "Zum Knurrhahn" noch einmal die Besichtigung Revue passiert gelassen.

 

Der SPD Landtagskandidat Holger Ansmann berichtete anschließend von seinen Vorstellungen für zukünftige Ausgaben im Landtag und ist guter Hoffnung, dass die SPD Wilhelmshaven wieder im Landtag vertreten sein wird. Der SPD Kreisverbandvorsitzende Volker Block informierte über aktuelle und zukunftsorientierte städtischen Aufgaben und Ziele der Wilhelmshavener SPD.


Alle Teilnehmer-Innen bedankten sich für die tolle und aufschlussreiche Besichtigung und den Informationen von Ansmann und Block.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Jörg Grabhorn (Dienstag, 07 August 2012 16:50)

    Liebe SPD Voslapp,
    mir sei der Hinweis erlaubt, dass dieser Text zum IVG Kavernenfeld in Etzel voller Fehler und Ungereimtheiten steckt - siehe www.kavernen-informationszentrum-etzel.de
    Gruß
    Jörg Grabhorn, Hohenkirchen